Klaus Evertz

1958

geboren in Xanten

1979-85

Studium der Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Tony Cragg, Peter Kleemann, Gerhard Hoehme und Jürgen Partenheimer

Philosophiestudien an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

1983

Meisterschüler  von Gerhard Hoehme

1979-82

Japanische Kalligraphie bei Keiko Imanishi, Düsseldorf

1984

Stipendium des Landes NRW, Citè Internationale des Arts, Paris

Ab 1984

Kunsttherapeutische Arbeit im Zentrum für Palliativmedizin, Universitätsklinik Köln

1985

Projekt „Sieben Bilder“, Universitätsklinik Köln

1988

Projektstipendium des Kunstfonds Bonn e.V.

1991

Projektförderung durch den Regierungspräsidenten Köln

Ab 1990

Entwicklung der „Analytisch-Ästhetischen Kunsttherapie“,

Praxis für Tiefenpsychologische Kunsttherapie und Kunstanalyse in Köln

1998

Gustav-Hans-Graber-Preis, London

2001

Herausgeber des Buches „Kunstanalyse“ (mit Ludwig Janus), Mattes Verlag Heidelberg

2001

Gründung des „Institut für Kunsttherapie und Kunstanalyse Köln“

2014

Herausgeber des „Lehrbuch für Pränatale Psychologie“, Mattes Verlag Heidelberg

Publikationen, Vorträge und Symposien zur Kunst, Ästhetik und Psychoanalyse,

Lehraufträge an den Universitäten Köln und Dresden und an der Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen

Einzelausstellungen

1982        

Kunstakademie Düsseldorf

Ursula Wahl, Duisburg

1983                   

Regionalmuseum Xanten

1984                   

Werner Stenmans, Paris

Citè Internationale des Arts, Paris

1986

Johannes Janssen, Xanten

1987

„Was  ich dem Bild zutraue“, Köln

1988

„Was  wir sehen, ist nicht mehr ungesehen“, Köln

1989

„Malerei 1984-89“, Rudolf Schiffer, Köln

1990

„Vom Bild zur Farbe“, Regierungspräsidium Köln

1994

„Farb – und Ortformeln“, Köln

1995

„Farbimpulsbilder“, Köln

1996

„Der erste Impuls“, Köln

1997

„Der Anfang des Bildes“, Köln

1999

„Vom Bild zur Farbe II“, Stadtbibliothek Siegburg

„Farbausdehnungen“, Köln

2000

„Jahresfarbspektrum, 366 Bilder“, Köln

2001

„Farbhandlungen 2001“, Köln

2002

„Membran“, Triavium, Nijmegen (NL)

2003

„Farbhandlungen 2002/3“, Villa Genienaue, Kunstverein Rhein-Sieg e.V., Bonn

2004                   

„Farbhandlungen“, Thomas Michael, Köln

„Malerei 1995 - 2004“, Caritasverband Köln

„Farbhandlungen, Monochrom-Polychrom“, Schloss Borghees, Emmerich

„Bilder als Bewusstseinsformen“, globe art praxis, Göttingen

2005      

„Bilder Formen Bewusstsein“, Symposion und Ausstellung, Kunstmuseum Bonn

2006

„Farbe, Handlung, Heilung“, St. Georg, Köln

2007      

„Malerei – Farbhandlungen 2007“, Kunstkabinett Hans Martin Hennig, Bonn

2010      

„Malerei“, Kunstkabinett Hans Martin Hennig, Bonn

„Wandlungen und Übergänge – Von Anfang und Ende“,

Zentrum für Palliativmedizin, Universitätsklinik Köln

2011

„Lichtzyklus“, 17 Bilder für das Zentrum für Palliativmedizin

2012

„Gelb von Oben – Präobjektale Beziehungen“, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Wissenschaftszentrum Bonn

2013

„Zwei Farbhandlungen“, Kusatsu, Japan

„Zentren und Auflösungen“, Thomm-Stümpfl, Scheuvens, Dapprich und Mescher, Bad Neuenahr
„Farbhandlung“, Ogaki, Japan

2014

„Open Drawings“, Kunstkabinett Hans Martin Hennig, Bonn

„Rot vor Blau – Farbbindungen“, Galerie SK, Solingen

„Liebe und Beziehung – Bilder vom Leben und Sterben“, 1

10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Messe Düsseldorf

2015

Projekt „Erinnerung“, Lidice-Gedenkstätte, Tschechien